Der Königspfad: Kungsleden

Der Königspfad, oder auch als Kungsleden bekannt, ist ein Wanderweg in der schwedischen Provinz Lappland. Der Weg ist rund 440 Kilometer lang und wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von der Svenska Turistföreningen begründet.

Landschaft

Die Landschaft ist vielseitig: Blühende Heidewiesen, die von steilen Abhängen umgeben werden und sprudelnde Bäche, die sich in reißende Flüsse verwandeln. Hier findet man auch den Kebnekaise, welcher mit 2104 Metern der höchste Berg Schwedens ist. Somit hat der Kungsleden für jeden Wanderer was zu bieten.

Übernachtung

Es bietet sich an in Übernachtungshütten, die man den Weg entlang findet, zu schlafen - somit ist es auch möglich ohne Zelt den Kungsleden zu gehen. Aber in der Hauptsaison und vorallem wenn man flexibler sein möchte, sollte man ein Zelt dabei haben.

Klima

Zur Mittsommer-Zeit, wenn die Sonne nördlich des Polarkreises nicht mehr untergeht und es auch nachts immer taghell bleibt, ist das Wetter und die Temperaturen vergleichbar mit dem Herbst in Deutschland: Es sind zwischen 10-15°C und es regnet oftmals.

Wegmarkierungen

Der Weg ist markiert und mit Brücken versehen. Die Wegmarkierungen bestehen aus roten Ringen rund um Baumstämme oder aus rotmarkierten Steinhaufen. Die Markierungen sind so platziert, dass man von einer beliebigen Markierung die nächste Markierung sehen und darauf zusteuern kann. (Vergleichbar mit dem Bohusleden)

 

Beitragsbild von Aurélien Coillet. Lizenziert unter CC BY-SA 2.0.

Karte: 

Neuen Kommentar schreiben